Stadt.Land.Wirtschaft.

Die Gemüsereien

Eichwaldhof der Familie Förster

Die Geschichte auf dem Eichwaldhof begann 1948 mit der üblichen gemischten Landwirtschaft. Heute ist der Demeterhof im Freilandgemüsebau spezialisiert und ist Euer Kooperative.Gemüse.Hof in Griesheim.


Birkenhof

Neben einer kleinen Mutterkuhherde und einem Hühmermobil, sind Gemüsebau, Landwirtschaft und Lernbauernof die Hauptfelder des Birkenhofes in Egelsbach. Auf dem Biolandhof wird bereits Solidarische Landwirtschaft betrieben und das Mitmachen von Jung bis Alt ist ein aktiv betriebener Teil des Birkenhofkonzeptes. 


Die vielfältigen Bauereien

Die Schafe der Drachenhöhle

Es sollte ein Hobby sein, doch heute zählt die Herde von Angela und Christoph Massoth mehr als 300 Schafe. Wunder-schön betten sich die Weiden in das westliche Tal des Odenwaldes, nahe Darmstadt. Für die Kooperative produziert der Biolandhof zukünftig Lammfleisch, Schaffelle, Apfelsaft und Obstbrände und perspektivisch ist eine Schafmilchproduktion in Planung.


Das Allroundtalent Quellenhof

Auf der einen Seite der Tanus ganz nah, auf der anderen Seite die Skyline. Dieser Hof wird in die Kooperative eingegliedert und bietet stadtnah einen vielfältigen Produktionsort und eine tolle Location für Verarbeitung und Feste. Für die Kooperative produziert der Demeterhof Ackerfrüchte wie Kartoffeln und Getreide sowie Gemüse, Apfelsaft und Tafelobst.


Die Milch vom  Hofgut Oberfeld

Eure Milch und Euer Käse kommt zukünftig von den Milchkühen des wunderschönen Oberfeldhofes in Darmstadt. Der Demeterhof passt wunderbar in die Kooperative-Struktur, da bereits von Anfang an als Bürgerunternehmen gedacht und konzipiert.


die Schweine des Gutes Marienborn

Auf dem Naturlandgut Marienborn trifft die Moderne auf eine lange Tradition. Heute baut das Gut auf den sehr guten Lößböden der Wetterau vor allem Kartoffeln und Futter an. Die Schweine der Rasse Schwäbisch-Hällische werden  zu qualitativ hochwertigster Wurst und Fleisch verarbeitet.


Gänse vom Inselhof

Am Rande des Vogelsberges, weit ab von Handyempfang und dem Lärm der Stadt, schnattern Eure Weihnachtsgänse, vom Biolandbauern Björn Kral, geschäftig über die Weide.


Die Rinder vom Sonnenhof Hampel

Im Vogelsberg bewirtschaftet die Familie Hampel den Sonnenhof. Schwerpunkt des Naturlandhofes ist die Bergwiesenhaltung von  Angus- und Hereford-Rindern. Geschlachtet wird in der hofeigenen Metzgerei. Der Sonnenhof ist der Kooperativeproduzent für Wurst und Fleisch vom Rind.


Obstereien

Äpfel vom Obsthof am Schlossbruch

Unser Kooperative.Bioland.Obstbaupionier Werner Höfler baut bei Alzenau auf 15 Hektar Tafelobst an. Neben einer mobilen Saftanlage ist Werner auch ein passionierter Brennmeister. Das Produktportfolio vom Obsthof am Schlossbruch müssen wir wohl nicht weiter erläutern.


Die vielfalt des ObsthofEs Speth

Der Bioland-Obsthof Speth ist ein Familienunternehmen par excellence. Zwei Generationen bewirtschaften den vielfältigen Anbau in der Nähe von Mainz.  Für die Kooperative wird von Spargel über Erdbeeren bis hin zu Äpfeln, Birnen, Pflaumen, Kirschen, Beerenobst und Physalis alles angebaut


Handwerkliches Brot vom Denninger

Mitten in Frankfurt, genauer gesagt in Bornheim, backt Klaus das Kooperativebrot. Transparenz und Regionalität wird bei Denninger gelebt. Jeder kann durch die Fenster in der Backstube sehen, wie das Mehl von ausschließlich regionalen Biobauern vermahlen und später verbacken wird.


Winzerei & Brauerei

Feligreno © by Gerold Hartmann

In Zwingenberg, dem ältesten Weinort an der Bergstraße, wächst und reift der Wein von Biolandwinzer Gerold Hartmann. Unter "Der Alten Burg" stehen auf den alten Terrassenlagen Riesling, Grauburgunder, Sauvignon Blanc und Regent.


Angezapft ist bei  Berndinger

Wenn Bernd Klinger vor seiner modernen Brauanlage steht, leuchten seine Augen. Tausend Liter Bier pro Sud können in der Odenwälder Craft-Brauerei ins Lager wandern. Er braut für die Kooperative in Lohn, wobei die Rezepte von Silas, einem der Kooperative.Gründern, stammen.